Alto Adige

IMG_6300

Als nördlichste Provinz Italiens grenzt Südtirol an die österreichischen Bundesländer Tirol, im Westen an die Schweiz und an die Lombardei, Trentino und Venetien. Wenn man wie ich das erste Mal nach Südtirol kommt, ist man anfangs von den unterschiedlichen Einflüssen aus Österreich und Italien verwirrt – so liegen im Supermarkt neben den Mulino bianco Keksen kleine Linzer Tartelettes und fast jeder beherrscht dort sowohl italienisch als auch deutsch. Auch die Küche Südtirols führt Spezialitäten aus dem Norden und Süden zusammen. So findet man dort überall die aus dem Norden stammenden Knödel in allerlei Variationen – ob Speck- oder Leberknödel, Spinatknödel oder süße Marillenknödel als Dessert. Ganz typisch sind auch Schlutzkrapfen, kleine mit Spinat gefüllte Teigtaschen, die Ravioli sehr ähneln. Auch Schnitzel findet man fast auf jeder Speisekarte. Bei den Hauptgerichten dominieren tatsächlich die oft sehr herzhaften Gerichte aus dem Norden. Man findet aber auch teilweise italienische Fleischspeisen und viele Pastagerichte, die wie in Italien als Vorspeise serviert werden. Bei den Nachspeisen dominieren ebenfalls wieder die österreichischen Traditionen – Kaiserschmarrn, Strudel, Palatschinken oder Krapfen. Was man wirklich auch überall findet, ist der traditionelle Tiroler Speck, ob im Supermarkt, auf Wochenmärkten – der ist immer dabei.

Wir waren in Vellau, ein Dorf, das oberhalb von Meran auf 1000 m Höhe liegt und eine wirklich wunderschöne Aussicht aufs Meraner Land zu bieten hat.  In der Gegend dominieren der Anbau von Äpfel und Wein sehr stark. Die bekanntesten und bedeutendsten Weine sind Vernatsch, Weißburgunder und Gewürztraminer, die natürlich ausprobiert werden wollten.
Unsere Unterkunft, der Familienbetrief Haus Gilli möchte ich wärmstens empfehlen. Besonders für Urlauber, die wirklich wandern wollen eine wunderbare Person. Man wird unglaublich herzlich empfangen und ist ab dem Zeitpunkt Teil der großen Familie. Außerdem ein toller Startpunkt für zahlreiche Wanderungen und Ausflüge. Hier einige Eindrücke von der kleinen Reise.

IMG_6260 IMG_6361 IMG_6362 IMG_6342 IMG_6359 IMG_6399 IMG_6338

IMG_6281 IMG_6315

About these ads

12 Kommentare zu „Alto Adige

  1. Ich weiss nicht, was mich mehr begeistert – diese traumhaften Landschaftsbilder oder die Pizzen… ach, einfach alles! Das schaut nach einem wundervollen Urlaub aus.

  2. Nach Südtirol möchte ich auch mal gerne – bestimmt eine sehr, sehr schöne Gegend.
    sonnige Grüße

      • Vielen Dank nochmal für deine Empfehlung. Wir waren auch bei Familie Gilli und es hat uns richtig gut gefallen. Wir waren zum ersten Mal in Südtirol und es werden ganz sicher weitere Besuche folgen. Das Wandern war herrlich! Die Mutspitze, die Spronser Seen, der Gigglberg, Meran 2000 – ohne dich hätten wir das nicht kennengelernt – Danke! :-)

  3. Meine Mutter ist in Südtirol geboren, ich kenne es aber nur aus Erzählungen und Fotos. Aber irgendwann muss ich vielleicht doch mal hin, auch wenn es mich meist mehr ans Meer zieht. Deine Fotos sehen sehr verlockend aus! Ist es im Sommer sehr überlaufen mit Touristen oder hat man seine Ruhe sobald man loswandert?

    • Ach wirklich? Und du warst noch nie da? Mich ziehts auch immer eher ans Meer, aber Berge sind schon wirklich was tolles, und wenn man das einmal gemacht hat, will man immer wieder zurück! :)
      Es sind schon viele Touristen in den Städten unterweges, gerade in Bozen und Meran, aber wenn man versucht, eher einheimische Restaurants, Bars zu erwischen, dann schafft man das natürlich wie immer auch. Und beim wandern hat man ja sowieso meistens seine Ruhe vor nervigen Touris ;)

  4. Ach da würde ich mich am liebsten direkt ins Auto setzen und Richtung Brenner düsen … Aber zumindest ein kurzer Trip nach (oder durch) Südtirol steht bei mir im September auch noch an. Ich freu mich schon drauf. Die Landschaft (vor allem die Dolomiten) ist wunderschön, das Essen phantastisch und außerdem liegt Südtirol auf dem Weg zum unserem Dauerlieblingsplatz, dem Gardasee.

  5. Südtirol ist wirklich ein Erlebnis. Bin selbst sehr gerne dort, da meine Vorfahren aus dem Trentino kommen.
    Die Schlutzkrapfen sind vielleicht nicht jedermanns Sache, obwohll ich sie jedem empfehlen kann. Mir persönlich schmeckt allerdings die Osttiroler Variante (Schlüpfkrapfen mit Kartoffelfüllung) oder die Kärntner Variante (Kärntner Kasnudeln mit mehr Topfenfüllung) besser.
    Achja – Topfen heißt in nördlichen Breiten: Quark ;-)

    Cari Saluti, Giovanni

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 456 Followern an

%d Bloggern gefällt das: